Träubleskuchen

20150712_164557

Warum gerade meine urfränkische Oma mir ein Rezept für Schwäbischen Träubleskuchen hinterlassen hat, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Trotzdem ist das alte Familienrezept ein echter Knaller in der Johannisbeersaison. Schnell gemacht, superknuspriger Boden, der kaum durchweicht und nicht zu süss. Und obwohl ich als Kind mit allen möglichen Johannisbeerzubereitungen gequält wurde, weil wir soo viel davon hatten, diesen Kuchen mag selbst ich!

Zutaten:

  • 175g Mehl und 75g Speisestärke mischen
  • 125g kalte Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Teel. Backpulver, Schale einer 1/2 Zitrone
  • 2 Eigelb

mit dem Messer zu einem krümeligen Teig hacken, dann schnell verkneten und mindestens 30min kalt stellen. Anschliessend eine 28cm Springform mit dem Teig auskleiden ( einen Teigrest für den Rand übrigbehalten) und bei 180Grad goldbraum vorbacken.

In der Zwischenzeit die restlichen Eiweiss, 100g Zucker und 2 Essl. Speisestärke zu einer Baisermasse aufschlagen, 500g Johannisbeeren unterziehen.

Den vorgebackenen Boden nun mit dem Teigrest einen Rand verpassen (Achtung, nicht die Finger verbrennen – heiss!) und die Beeren-Baisermasse einfüllen. Nochmals leicht golden backen (bei mir ca 25min).

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s