Ciabatta mit Pâte fermentée

Ciabatta mit Pâte fermentée Anschnitt

Inspiriert durch Jeffrey Hamelman’s Buch “Bread” und eine Pâte fermentée, die ihrer  Verwendung in Kühlschrank entgegen sah, habe ich ein Rezept aus diesem Buch etwas abgewandelt und die Biga 1:1 durch Pâte fermentée ersetzt. Klassisch wird Ciabatta eigentlich mit einer Biga oder Poolish angesetzt.

Pâte fermentée

  • 250 g (100%) Brotmehl (W550 Erligheimer Mühle)
  • 150 g (60%) Wasser
  • 5 g (0.2%) Hefe frisch
  • 2,5 g (1%) Salz

Die Pâte fermentée ansetzen und 2h bei Raumtemperatur, danach 24 bis 48 Stunden bei 5°C gehen lassen. Diese hier war 72h im Kühlschrank was nach Hamelman eigentlich schon zu lange ist. Dem Brot hat es nicht geschadet.

Hauptteig

  • 1000 g (100%) Brotmehl (1/3 W550 und 2/3 W1050 Erligheimer Mühle)
  • 760 g (76%) Wasser
  • 25 g (2,5%) Salz
  • 400 g (40%) Pâte fermentée
  • 14,5 g (1,45%) Hefe frisch

Beim Kneten habe ich dann nochmals 50 g Wasser hinzugefügt. Da wäre allerdings noch etwas gegangen. Vielleicht werde ich beim nächsten Mal mutiger an eine hohe TA herangehen. Das Mehl scheint es zu ermöglichen.

Autolyse:

Mehl, Wasser und Hefe mischen. Dabei nicht alles Wasser zugeben. Hier wurden etwa 680 g Wasser für die Autolyse zugegeben. Je nach Wasseraufnahme des Mehls Wasser zurückbehalten. Es sollen keine Mehlnester mehr vorhanden sein. Der Teig sollte nicht zu weich sein, damit er beim Kneten Widerstand hat.

30 Minuten Autolyse

Hauptteig:

Salz zugeben und kneten. Pâte fermentée in kleinen Stücken zugeben. Ebenso Wasser. Wird zu viel Wasser auf einmal zugegeben, kann es sein, dass das Wasser nicht mehr richtig untergeknetet werden kann, da der Teig zu wenig Widerstand hat. Ganz wichtig ist den Teig ausreichend zu kneten. Wie der Teig in der Maschine ausgesehen hat, kann man in dem kleinen Film sehen.

Film

Den Teig 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.  Zweimal nach einer halben Stunde und zweimal nach einer Stunde vorsichtig falten. Dabei versuchen die Gärblasen nicht aus dem Teig zu drücken.

IMG_20160429_170622

Den Teig und Arbeitsfläche leicht bemehlen. Die Seiten des Teiges lösen und den Teig auf die Arbeitsfläche kippen. Zu einem Viereck ziehen und mit dem Teigschaber den Teig in gleichmäßige Stücke teilen. Die Stücke in gut bemehltes Bäckerleinen zur Endgare legen. Bei 3/4 Gare bei 230°C mit viel Dampf etwa 25 Minuten backen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s