Kichererbsentopf mit Salzzitrone

Kichererbsentopf mit Salzzitrone

 

“A modern way to eat” habe ich schon vor längerem gekauft, aber bisher erst eine Linsensuppe daraus nachgekocht. Auf der Merkliste war aber schon nach dem ersten Durchlesen der Kichererbsentopf mit Salzzitrone ganz oben gelandet. Erst hatte ihn der Kochfrosch, dann Chili und Ciabatta nachgekocht und in höchsten Tönen gelobt. Da musste ich mich doch endlich auch mal an den Herd stellen. Noch dazu ist der Eintopf auch noch diättauglich und füllt den Magen sehr wohlig bei dem kalten Wetter.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel in Öl anschwitzen
  • 2 Knoblauchzehen, etwas Kreuzkümmel
  • 3 geschnittene gelbe Rüben zugeben und gardünsten
  • mit 1 Dose abgetropfter Kichererbsen und
  • 1 Dose Kirschtomaten aufgiessen plus ca 800ml Brühe
  • 1 Zimtstange
  • 1 kleine eingelegte Salzzitrone in kleinen Stücken (ohne Fruchtfleisch)
  • eine Handvoll Rosinen
  • ca 20min köcheln lassen
  • 75g kleine Pasta (ich hatte Acini di Pepe) knapp garkochen
  • mit Petersilie bestreuen und mit etwas Joghurt servieren

Wir haben noch ganz unvegetarisch etwa 100g Salsicchia Fresca in kleinen Stückchen mitgekocht, kann man aber auch gut weglassen. Den Safran aus dem Rezept habe ich aus Mangel weggelassen.

Advertisements

Linsen mit Ingwer und Sahne

IMG_20170101_134307

Linsen am Neujahrstag bringen ja angeblich Glück beziehungsweise sorgen für Geld im Neuen Jahr. Ganz klar, dass wir natürlich versucht haben uns heute reich zu essen. Bei einem so kostengünstigen Rezept bleibt auch echt mehr im Geldbeutel übrig. Noch dazu ein echter Vorratsreste-Ausräumer.

Gefunden habe ich das Rezept bei Nigel Slater in “Real Cooking”. Man kann sagen was man will, aber der Mann hat ein Händchen für gutes Essen mit Pfiff und aus meist recht alltäglichen Zutaten.

Leider ist das Foto ziemlich mies, aber die einfallende Sonne hat jeden Versuch der Verschönerung leider vereitelt. Trotz des nicht allzu attraktiven Äusseren (kann man Linsengerichte überhaupt hübsch fotografieren??) ein echtes Wohlfühlessen für kalte Tage.

Zutaten (für zwei )

  • 250g Puylinsen ca 20min knapp weich kochen und abgiessen
  • inzwischen
  • 1 grosse gehackte Zwiebel und zwei Knoblauchzehen in
  • 40g Butter langsam anschwitzen
  • 1 Daumengrosses Stück Ingwer hineinraffeln
  • 2 kleine getrocknete Chilis
  • je 1/2Teel. Berbere- und Currypulver zugeben
  • 2-3 grob geschnittene Tomaten zugeben und weich köcheln
  • mit 100ml Sahne aufgiessen und salzen
  • die gekochten und abgetropften Linsen in der Sosse erwärmen

Dazu schmeckt einfach nur etwas Brot.

Kisir -Bulgursalat

Kisir

Der Vorratsschrank braucht mal wieder eine Verschlankung, denn mein Umzug steht vor der Türe. Darum versuche ich momentan, mich durch angebrochene Packungen durchzukochen. Momentanes Opfer der Verwertungsaktion ist die Packung grober Bulgur.

Zum Glück ist es momentan schön warm, da passt ein türkischer Bulgursalat doch prima. Schnell gemacht, büromitnehmtauglich und einige Tage im Kühlschrank haltbar.

Zutaten:

  • 1 Essl. Tomatenmark und Paprikamark mit
  • 1 gehackten Zwiebel anbraten
  • 1 Tasse grober Bulgur
  • 2 Tassen Wasser, aufkochen mit Brühe, quellen lassen
  • mit Vinaigrette mischen
  • zerkrümelter Schafskäse
  • Handvoll gehackte Petersilie
  • gewürfelte Tomaten
  • (hier auch noch Kichererbsen und Thunfisch)

Wer mag, kann natürlich auch noch Gurken, Oliven, Kichererbsen etc drunterheben, ist nicht mehr sehr türkisch, aber auch lecker.

Lammstelzen mit Linsen

2016-03-07_11-46-49

Lammstelzen sind ein schönes Essen für einen kalten Wintertag. Langsam geschmort, bis das Fleisch von den Knochen fällt, dazu eine schöne Sauce und ein paar Nudeln – fertig ist das Winterglück auf dem Teller.

Zutaten:

  • 2-3 Lammstelzen salzen
  • in Öl rundum bräunen
  • ein paar gehackte Zwiebeln und gelbe Rüben mitbraten
  • mit 2 Dosen Kirschtomaten auffüllen
  • mit 1 Teel. Ras-el-Hanout, etwas Oregano und Chili würzen
  • ca 2h schmoren
  • 250g Puy-Linsen in der Sauce mitgaren, bis sie weich sind
  • mit Petersilie, Salz und 2 Essl. gehackter Salzzitrone abschmecken.

Dazu passen Nudeln (die passen fast immer), oder auch ein leckerer Couscous.

Lammcurry mit Aprikose und Linsen

2015-12-07_10-24-51

Für Lammbauch gibt es wenig Rezepte. Offensichtlich landet das meiste davon im Hackfleisch. Nachdem ich aber eine ganze Heidschnucke gekauft habe, müssen auch die weniger schicken Teile liebevoll verarbeitet werden. Bei dem neblig-feuchten Wetter durfte das Lamm mal exotisch daherkommen mit Curry und Trockenfrüchten. Das Ganze war flott vorbereitet und dann mussten wir nur noch durchhalten, bis das Fleisch zart war. Dazu Basmatireis mit etwas Kurkuma. Geht natürlich auch mit anderen Teilen vom Lamm oder auch Geflügel.

Zutaten:

  • 600g Lammbauch würfeln und in Öl anbraten
  • 2 gehackte Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe zugeben
  • 1-2 Essl. gehackten Ingwer
  • 1 Teel. Kreuzkümmel
  • 3 Teel. gutes Currypulver mitbraten
  • mit 1 Dose Tomaten und
  • 250g Kokosmilch aufgiessen
  • salzen und durchschmoren
  • wenn das Fleisch weich ist noch
  • 4-6 gehackte Trockenaprikosen und
  • 125g rote Linsen zugeben und weich garen.

Das ganze dauert inclusive Vorbereitung ca 2h, bis das Fleisch zart ist. Eilige und Superhungrige nehmen Huhn, dann geht es sicher auch in einer Stunde.

Hummus-Pizza

20150301_163708

Auf die Idee eine Pizza mit Bohnenmus anstelle von Tomatensauce zu belegen bin ich bei Everyday Veg gestossen. Nachdem wir schon einmal das Rezept mit weissen Bohnen ausprobiert hatten kam nun eine Hummus-Variante dran. Damit das Ganze noch einen Hauch Orient mehr bekommt, wurde zart mit RasElHanout gewürzt.

Zutaten für ein nicht ganz volles Blech:

  • Pizzateig (nach Vorliebe, hier die Pizza Manitoba aus dem Plötzblog)
  • 1 Dose Kichererbsen mit
  • 1/2 Teel. RasElHanout,
  • etwas Olivenöl und Tahini pürieren, salzen und auf den Teig verteilen
  • mit zusätzlich Oliven, Ofentomaten, Büffelmozzarella, Kapern und Sardellen belegen

Eine superschnelle Pizzavariante, geht viel schneller, als noch vorher ein kleines Tomatensösschen zu kochen. Ausserdem gut sättigend durch das zusätzliche Protein aus den Kichererbsen. Natürlich kann man auch andere eingedoste Bohnen anstelle der Kichererbsen verwenden.

Linsen-Borscht

20150227_183953

Leider gehören Suppen und Eintöpfe zu den Dingen, die nicht gerade besonders fotogen sind. So auch diese Variante eines Borscht. Eigentlich schade, denn schmecken tut er schon sehr gut. Gebt dem Borscht daher eine Chance….

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln hacken, in Öl anschwitzen
  • 2 gewürfelte und geschälte Rote Beete und
  • 4 gewürfelte Kartoffeln mit andünsten
  • 500 g Sauerkraut zugeben
  • 2 Lorbeerblätter, etwas Piment und Pfeffer
  • mit 1,5l Brühe aufgiessen und langsam köcheln
  • nach 20min ca 100g Berglinsen mitköcheln und zum Schluss noch
  • je eine Blut- und Leberwurst in der Brühe ziehen lassen

Wenn alles gar ist werden die Würste aufgeschnitten und der krümelige Inhalt in der Suppe verteilt. Vor dem Essen noch einen Löffel Schmandt oder Sauerrahm in die Suppe rühren. Das Ganze geht natürlich auch vegetarisch, dann einfach die Würste weglassen und Gemüsebrühe verwenden.