Oktopus-Salat mit Tomate und Burrata

Oktopussalat

Frischen Tintenfisch gibt es leider im Schwäbischen nur extrem selten. Gut, dass unser italienischer Supermarkt (Ambrosino in Schwieberdingen) wenigsten eine Auswahl an gefrorenen Tintenfischen hat.  Aus den zwei Kilo wurde einerseits Salat für einen heissen Frühsommertag, und andererseits noch ein Eintopf, der zur Pastasauce mutierte.

Den Tintenfisch für den Salat habe ich ganz schlicht zubereitet. Einfach mit etwas Olivenöl und etwas Rosmarin und Lorbeer in einen Topf stecken und bei milder Hitze quasi im eigenen Saft garen. Nicht zu doll kochen, nur simmern. Nach ca. einer Stunde ist das Ganze gar.

Den fertigen Tintenfisch einfach mit etwas Knoblauch, Essig und Öl mischen und abkühlen lassen. Dazu gab es Burrata und ein paar Tomaten und natürlich selbstgebackenes Brot.