Mangoldpasta sizilianisch

Pasta mit Mangold,Feta,Rosinen

Momentan gibt es wunderschönen Mangold auf dem Markt, der darum auch einfach mit in den Korb musste. Anstelle der klassischen Version mit Sahne und Knoblauch tauchte eine Erinnerung an eine sizilianische Pasta auf, die eher süsslich-scharfe Aromen hatte. Aus der Erinnerung und den Vorräten wurde daraus eine angelehnte Version. Auch wer sonst nicht so der Freund von Rosinen im salzigen Essen ist, sollte dem Ganzen eine Chance geben.

Zutaten für zwei:

  • 1 kleingehackte Zwiebel und 1-2 Knoblauchzehen andünsten
  • eine Handvoll Rosinen mitdünsten
  • 2-4 gehackte Sardellen untermischen, dann
  • ca 500g feingeschnittenen Mangold zugeben
  • Salz, Pfeffer, Chili, 1/2 Teel. Fenchelsaat
  • mit etwas Brühe knapp weich schmoren
  • zum Schluss mit 200g zerkrümeltem Feta vermischen

Dazu gab es bei uns selbstgemachte Pasta aus halb Spätzlemehl und halb Hartweizengriess. Ein luxuriöses vegetarisches Wochenendgericht. Anstelle von Mangold kann man auch sehr gut Fenchel nehmen, dann noch ein bisschen Tomate zugeben. Sardellenhasser können natürlich auch die Sardellen weglassen, obwohl die dem Gemüse den richtigen Pfiff verleihen.

Advertisements

Big is beautiful – der Fünfpfünder

20150308_165420

Beim Brotdoc bin ich schon vor einigen Wochen über den Fünfpfünder gestolpert und hatte sofort dieses “Ich will das unbedingt nachbacken”-Gefühl. Leider musste das Projekt doch noch ein bisschen warten, weil ich noch kein Gärkörbchen hatte, so ein grosses schon gleich gar nicht. Aber dieses Wochenende war es dann doch soweit. Alles Notwendige im Haus, Zeit genug und mein neuer Herd mit Backofen auch eingebaut. Ein bisschen habe ich an dem Rezept verändert, da das Roggenmehl doch arg hell war, daher wurde ein Teil durch Vollkornmehl ersetzt.

Zutaten:

  • 300g Roggenmehl 1159
  • 225g Roggenvollkornmehl
  • 525 g Wasser (45-50 °C)
    25 g Roggen-Anstellgut
    Mischen und bei angeschalteter Lampe 12 Stunden reifen lassen

    Hauptteig
    Sauerteig

  • 800g Roggenmehl
  • 175g Roggenvollkornmehl
  • 510 g Wasser (40°C)
  • 35 g Salz
  • 13 g Frischhefe
  • 30g Honig und ein Essl. inaktives Backmalz
  • 1 Essl. gemahlener Koriander

Die Zutaten für 8 Minuten bei langsam mischen. 30-45 Minuten Teigruhe in der Knetschüssel.
Arbeitsfläche und Teig sehr gut bemehlen. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben, zur Kugel formen. Mit dem Schluß nach oben in ein gut bemehltes großes Gärkörbchen legen und abgedeckt 80-90 Minuten reifen lassen (knappe Gare).
Mit Schluss nach unten auf das vorgeheizte Backblech, Oberfläche mehrfach einschneiden und bei 250°C leicht schwaden. Nach 10min auf 210Grad reduzieren und ca 60min dunkel ausbacken.

Hummus-Pizza

20150301_163708

Auf die Idee eine Pizza mit Bohnenmus anstelle von Tomatensauce zu belegen bin ich bei Everyday Veg gestossen. Nachdem wir schon einmal das Rezept mit weissen Bohnen ausprobiert hatten kam nun eine Hummus-Variante dran. Damit das Ganze noch einen Hauch Orient mehr bekommt, wurde zart mit RasElHanout gewürzt.

Zutaten für ein nicht ganz volles Blech:

  • Pizzateig (nach Vorliebe, hier die Pizza Manitoba aus dem Plötzblog)
  • 1 Dose Kichererbsen mit
  • 1/2 Teel. RasElHanout,
  • etwas Olivenöl und Tahini pürieren, salzen und auf den Teig verteilen
  • mit zusätzlich Oliven, Ofentomaten, Büffelmozzarella, Kapern und Sardellen belegen

Eine superschnelle Pizzavariante, geht viel schneller, als noch vorher ein kleines Tomatensösschen zu kochen. Ausserdem gut sättigend durch das zusätzliche Protein aus den Kichererbsen. Natürlich kann man auch andere eingedoste Bohnen anstelle der Kichererbsen verwenden.